AktuellesVeranstaltungen > Psychiatrische Fort- und Weiterbildung

Ihre zuverlässigen Partner bei der Behandlung psychischer und psychosomatischer Erkrankungen…

Psychiatrische Fort- und Weiterbildung

Donnerstags von 13.45 Uhr bis 14.30 Uhr werden in einem wöchentlichen Rhythmus schwerpunktmäßig psychiatrische Themen mit Relevanz für den klinischen Alltag vorgestellt. Unsere Veranstaltungsreihe findet im NEUBAU der psychiatrischen Abteilung der Schlosspark-Klinik (Tagungsraum im EG rechts) statt. Externe Besucher sind hierzu herzlich eingeladen – allerdings bitten wir um eine telefonische Anmeldung über das Chefarzt-Sekretariat Dr. Kwalek unter:

Kontakt

Birgit Richter, Chefarztsekretariat

+49 (0)30 36 41 04-72 01

birgit.richter@klinik-sc.de

Assistenten-Konferenz 3.+4. Quartal 2019/ 1. Quartal 2020

Psychiatrisches Management von (Behandlungs-)Krisen im klinischen Alltag

 

05. September: Psychiatrisches Handeln – Menschenrechte als regulative Idee.

                          (Barth)

12. September: Suchterkrankungen: Rückfälle während der Behandlung.
                           (Sommer)

19. September: Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen. (Koch)

26. September: Mordgedanken: Umgang mit der akuten Fremdgefährdung.

                          (da Silva)

10. Oktober: Feuer im Kopf – die Autoimmunencephalitis. (Lauterbach)

17. Oktober:  Der krisenhafte Abschied: Behandlungsabbruch,
                       Vertrauensentzug, Behandlungsfehlervorwurf. (Kwalek)

24. Oktober: Umgang mit Ängstlichkeit. (Motel)

31. Oktober: klinikinterne SONDERVERANSTALTUNG: Musik und Emotionen –
                     Theorie und  praktische Übungen. (Wiese)

07. November: Umgang mit sexualisierter Gewalt / sexueller Misshandlung
                         (Pfeifer)

14. November: Zum Umgang mit emotional aufgeladenen Gegenübertragunge
                         im Team. (Dams)

21. November: Arbeiten gegen den Widerstand des Patienten?! (Raible)

28. November: Entlassung gegen ärztlichen Rat. (Moell)

05. Dezember: Management und Abklärung von Schmerzkrisen. (Marte)

12. Dezember: Akute Versorgung von Menschen mit Demenz. (Mann)

 

              Weihnachten/Jahreswechsel

 

09. Januar: „Ich möchte wissen, was über mich dokumentiert wird!" – Einsicht in die Behandlungsdokumentation (Patientenrechte). (Wirtz)

16. Januar: Umgang mit Nahrungsverweigerung. (Luttermann)

23. Januar: Suizidgedanken: Umgang mit Selbstgefährdung im stationären
                    Setting (Hinsch)

30. Januar: Hyponatriämie und depressives Syndrom. (Kaempfe)

06. Februar: Kultursensitive Krisenintervention. (Bracher)

13. Februar: Trauerreaktion. (Wedel)

 

­­­­­­­­­­­­­­­­­­­

Psychosomatisch-psycho­­therapeutische Fort- und Weiterbildung

Interne und externe Kolleginnen und Kollegen sind auch hierzu herzlich ein­geladen. >